19. September 2017
SKISF Logo1978 gründete Koga-Shihan den Verband Kokusai Karate-do Switzerland.

 

Anfänglich bestand der Verband lediglich aus zwei Clubs, dem Karateclub Locarno (Dojoleiter: R. Koga) und dem Karateclub Bellinzona (Dojoleiter: G. Vaghi).
Im selben Jahr gründete Kyoshi Antonio Racca einen Club in Aarau und Sensei Karin Horat einen Club in Höri.
Diese vier Clubs bildeten die Grundlage für den Verband.

In den Jahren sind viele Klubs dem Verband beigetreten (Der Verband nennt sich heute: SKISF - Shotokan Karatedo International Swiss Federation).

Wie in jedem anderen Verband, hat es auch im SKISF Abgänge gegeben. Für die Abgänge gab es diverse Gründe.
Ein vorwiegender Grund ist wohl allgegenwärtig, seit es das Shotokan Karatedo gibt.

Es ist die Problematik des Sportkarate.

Koga Shihan beschreitet mit dem SKISF geradlinig den Weg des traditionellen Shotokan Karate (Siehe Definition Shotokan Karatedo).
Daher fanden sich in der Vergangenheit, und wohl auch in der Zukunft, einige Klubs im Verband nicht zurecht.
Folge dessen verliessen diese den Verband.

Heute gehören rund 23 Klubs bzw. Vereine dem Verband an. Diese sind auf der Webseite des Verbandes ersichtlich.

Seit 2011 gehört der SKISF dem Dachverband SKC Swiss Karate Confederation an.

Wir Mitglieder des Shotokan Karatedo Aesch LU fühlen uns als Einzelne und als Verein sehr wohl im SKISF.
Zudem ist es für uns eine grosse Ehre unter Koga Shihan den Weg der leeren Hand zu beschreiten.


Quellenverzeichnis: